tablet-guide.de

LG V900 Optimus Pad im Test

Neben dem iPad und dem Galaxy Tab gibt es eine Vielzahl weiterer Geräte, die scheinbar kaum Beachtung finden und dennoch durchaus eine Alternative zu den Top Geräten sind.

Ein typischer Vertreter ist das V900 Optimus Pad von LG, dessen 8,9 Zoll großes Display eine Auflösung von 1280 x 768 Pixeln besitzt. Auch die übrigen technischen Merkmale können durchaus überzeugen, denn mit einem Speicher von stolzen 32 GB sowie einem A9 Kern (Dual Core) mit einer Taktrate von 1 GHz laufen alle Anwendungen auf dem Tablet sehr flüssig und ohne Verzögerung.

Die beiden Kameras auf der Geräterückseite filmen Videos in HD Qualität und können auch 3D Filme produzieren und auch bei der Ausstattung mit Anschlüssen haben die LG Ingenieure sich nicht lumpen lassen und dem Tablet einen HDMI Port spendiert. Somit können direkt ohne Adapter die Daten verlustfrei an externe Ausgabegeräte wie einen Fernseher gesendet werden.

Kommen wir zu den Mankos des LG Pads, die es leider auch gibt. Das erste das auffällt ist die schwache Akkuleistung, denn mit einer Laufzeit von ca. 5 bis 6 Stunden kommt es bei weitem nicht an die Top Geräte, die leicht 10 Stunden und mehr durchhalten. Zudem ist das Tablet mit einem Preis von rund 850 Euro deutlich zu teuer wenn man bedenkt, dass die Konkurrenz mit derselben Ausstattung erheblich günstiger ist.

Auch die 3D Videos wollen nicht so recht gelingen und bedenkt man, dass das Display „nur“ 8,9 Zoll groß ist, greifen vermutlich die meisten eher zu dem Konkurrenten.

Veröffentlicht am 20. September 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.