tablet-guide.de

Tablets auf der IFA 2010 – Schrott oder Hot?

Wer viele neue Tablets auf der IFA 2010 erwartet hat, wurde fündig. Wer vielversprechende Konzepte suchte, wurde aber enttäuscht. Apples Konkurrenz hat es nicht geschaft ein überzeugendes Gegenkonzept zur iOS- und AppStore-Welt zu schaffen.

Wie zu erwarten, gab es auf der IFA viele Tablets zu sehen. Teils noch im Prototypen Status, teils aber schon erhältliche Geräte. Der Tablet-Herbst wirft seine Schatten voraus. Aber welche Tablets werden brauchbar sein und ähnlich viele Anwendungsgebiete abdecken wie das iPad von Apple? Zu unserer Tablet Computer Vorschau 2010 kommt auf jeden Fall noch eine Hand voll Geräte dazu.

Seltsam ist übrigens, dass viele der angekündigten Tablets eigentlich MID’s (Mobile Internet Devices) sind, also kleine Geräte, die etwas größer als ein Handy sind. Richtige Tablets mit Größen ab 9 Zoll sind in der Minderheit. Doch gerade die Größe macht ein Tablet benutzbar (Fersehersatz, Malprogramme, Spiele).

Samsung Galaxy Tab

Samsung Galaxy Tab

Das Galaxy Tab von Samsung ist wie das Dell Streak eher ein großes Smartphone als ein Tablet. Samsung nennt das dann Smart Media Device. Ausgestattet mit Android 2.2 wird es alle vom Droiden gewohnte Features unterstützen, auch Videotelefonie. Allerdings wird das Galaxy Tab mit angepeilten 799 Euro sehr teuer und bietet weniger Leistung / Arbeitsfläche als das iPad. Technische Details hat Netbooknews.de aufgespürt.

Erfolgsaussicht: mittelmäßig, da sehr teuer

Bei Amazon kann man jetzt das Samsung Galaxy Tab vorbestellen.

Dell Streak

Dell Streak

Das Dell Streak ist ebenfalls ein großes Smartphone und jetzt schon mit veralteter Android Version zu kaufen. In Kürze soll auch Android 2.2 für das Streak erscheinen und alle üblichen Funktionen gewährleisten.

Erfolgsaussicht: mittelmäßig, zu klein als echtes Tablet

WeTab

Neofonie WeTab

Merkwürdige war der IFA Auftritt des vielbeschworenen WeTab: Es gab Keinen! Und das so kurz vor dem Deutschlandstart. Angeblich soll das WeTab deutschlandweit ab dem 21.09.2010 bei MediaMarkt erhältlich sein. Dazu kommt noch die Nachricht das die Entwickler relativ kurzfristig das Betriebssystem geändert haben (Meegoo statt einer angepassten Ubuntu Linux Version)

Update: Das WePad kann jetzt bei Amazon als WeTab Wi-Fi und in der Version mit 3G (UMTS) vorbestellt werden.

Erfolgsaussicht: mittelmäßig, herbeigesehnt wird es ja, aber kommt es pünktlich?

Archos

Archos 10 Zoll Internet Tablet

Ein breites Spektrum neuer Geräte zeigte Archos. Der Hersteller, der schon vor dem Hype portable Mediaplayer hergestellt hat. Allerdings sind die kleinen Modelle mit 2,8-, 3,2- oder 4,3-Zoll-Display einem iPod Touch ähnlicher als einem Tablet. Auf eine Telefonfunktion (wie beim Samsung Galaxy Tab und dem Dell Streak) wurde bewusst verzichtet.

Interessanter wird ab Herbst das 7-Zoll und das 10-Zoll Modell. Auf der IFA noch ruckelnd, soll die Software bis zum Marktstart noch optimiert werden. Alle Modelle laufen mit Android.

Bei Amazon kann man bereits Archos Internet Tablets bestellen.

Toshiba Folio 100

Toshiba Folio 100

Das Folio 100 genannte Tablet Computer von Toshiba konnte auf der IFA nur als Prototyp begutachtet werden. Durch sein (vorläufig) billiges konnte er aber schon beim ersten Blick nicht begeistern. Je nach Blickwinkel sah man die Farben invertiert oder Garnichts.

Erfolgsaussicht: kann man erst sagen wenn die finale Hardware steht

Hannspree und Interpad

Archos 10 Zoll Internet Tablet

Hannspree hat auf der IFA ein Android-Tablet mit Tegra 2 Chip und HDMI-Ausgang vorgestellt. Es soll sogar 1080p HD-Filme abspielen können und läuft ebenfalls mit Android.

Das Kölner Startup Enoa GmbH veröffentlicht das Hannspree Pad unter dem Namen Interpad. In einer nächsten Version wollen die Kölner jedoch eigene Akzente setzten und beispielsweise eine bessere Benutzeroberfläche anbieten.

Fazit – Auf welche Tablet-Hersteller kann man hoffen?

Wie Golem schon bemerkte, ist die Tablet-Hardware kein Problem für die Hersteller. Unzählige Geräte werden auf den Markt geworfen. Der Knackpunkt ist wieder einmal die richtige Software. Android OS hat noch die besten Chancen ein Gegengewicht zu Apples mobilem Betriebssystem iOS aufzubauen, dafür braucht es aber noch viel Entwicklungszeit. Noch sind Android Tablets nicht ausgereift.

Samsung hat durch seine lange Mobiltelefon und Wohnzimmer-Erfahrung (Fernseher) ebenfalls die Chance ein eigenes Ökosystem für sein Galaxy Tab aufzubauen.

Zuletzt kann man noch auf HP mit seinem (von Palm übernommenen) Betriebssystem WebOS hoffen. Geräte sollen noch dieses Jahr erscheinen, wann genau ist aber noch unklar.

Viele der Billig-Tablets werden aber spätestens Anfang 2011 wieder Alt aussehen, wenn Apple die zweite Generation des iPads enthüllen wird, Google sein geheimes Tablet-Projekt enthüllt und HP mit ersten WebOS Tablet PCs kommt.

Veröffentlicht am 7. September 2010 Stichworte:

2 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Nils

    Mit dem Kauf eines Tablets werde ich auf jeden Fall noch mindestens ein halbes Jahr warten. Apple hat bislang die Nase vorn und das wird in Zukunft auch ersteinmal so bleiben. Sobald die Android-Geräte es schaffen mitzuziehen, wird es für mich schon eher interessant… Allerdings könnte das iPad 2 auch interessant werden.

    Antworten
  2. DAMerrick

    Der vielversprechendeste Konkurrent war auf der IFA leider nicht vertreten.
    Der ExoPC mit eigener GUI und trotzdem WIndows Seven.

    Den finde ich persönlich am Besten nach das Slate Konzept aufgegeben wurde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.